Therapie / Methoden

Akupunktur

Bei der altchinesischen Akupunktur werden meist nur wenige Nadeln gebraucht und diese auch nicht manipuliert. Dadurch entstehen kaum Schmerzen bei der Nadelung. Diese Art von Akupunktur regt die Selbstheilungsprozesse an. Sie hilft bei chronischen sowie auch bei akuten Beschwerden. Sie kann auch prophylaktisch zur Stärkung der Konstitution angewandt werden.

Nach der chinesischen Vorstellung ist alles von Energie durchdrungen. Diese Lebensenergie wird Qi genannt. In unserem Körper fliesst das Qi in den Leitbahnen, den Meridianen, und nährt dadurch die Organe und steuert deren Funktion. Ist das Qi blockiert, zuwenig oder zuviel vorhanden, kommt es zu Blockaden und Disharmonien in Körper und Seele. Dies kann zu Krankheit führen.
Mittels Akupunkturnadeln (bei Kindern können Pressballs oder Farbpunktur angewendet werden) wird der Fluss über die Akupunkturpunkte beeinflusst und das Qi wieder zum harmonischen fliessen gebracht.

Moxibustion und Schröpfen

Moxibustion, kurz Moxa, ist eine punktuelle Wärmebehandlung , wobei Akupunkturpunkte oder ganze Körperareale mit dem Beifusskraut (Artemisa vulgaris) wohltuend erwärmt werden. Dazu verwende ich Moxazigarren , Moxakegel oder loses Moxakraut. Dies dient dazu, stagnierte Energien wieder frei fliessen zu lassen, um Verspannungen und Blockaden zu lösen.
Dasselbe gilt auch für das Schröpfverfahren. Hier wird mittels Glaskugeln (erhitzt od. mit Vakuumpumpe) ein Saugreiz erzeugt, welcher die Durchblutung anregt und wiederum die Energie freier fliessen lässt.
Dieses Heilverfahren ist in Europa schon lange Zeit bekannt.

Akupunktur wird oft mit Moxibustion und Schröpfen kombiniert.

Wirkungsbereich:
Hilft bei chronischen sowie akuten Beschwerden
Harmonisiert den Qi-Fluss (Lebensenergie) im Körper
Löst Blockaden und Disharmonien in Körper und Seele
Regt den Selbstheilungsprozess an
Stärkt die Konstitution

Tuinamassage

Tuina ist eine der ältesten Heilverfahren, erste Aufzeichnungen sind einige tausend Jahre alt. Tuina heisst übersetzt tui = schieben und na = kneifen. Dies wird vor allem auf den Meridianen praktiziert aber auch einzelne Punkte werden massiert und dadurch Blockaden im Körper gelöst.
Ich habe eine Version entwickelt , eine Mischung aus Tuina und klassischer Massage, welche ich vor allem am Rücken anwende.

Wirkungsbereich:
Löst Blockaden im Körper die sich meist als Schmerz zeigen
Entspannt und löst Muskelverspannungen
Harmonisiert den Qi –Fluss (Lebensenergie) im Körper
Mögliche Anwendungsbereiche: Rückenschmerzen, Lumbalgien, Nackenverspannungen, Kopfschmerzen

Shonishin: Akupunktur ohne Nadeln

Shonishin ist eine Behandlungsart der japanischen Akupunktur in der nicht gestochen wird.
In der Shonishin-Behandlung (eine Massageform) werden allgemeine Reize gesetzt um den Energiefluss (Qi) im Körper anzuregen. Zusätzlich wende ich Farbpunktur und Druckkügelchen (Pressballs) an, um spezifische Akzente zu setzen.
Daher ist sie vor allem für Kinder und Säuglinge geeignet. Die Therapie kann von den Eltern zu Hause weitergeführt werden. Das Meridiansystem der Kinder ist bis ca. 5 Jahre noch nicht vollständig ausgereift, zusätzlich reagieren Kinder sehr schnell und feinfühlig auf Behandlungen. Es braucht weniger starke Reize als bei Erwachsenen.

Wirkungsbereich:
Asthma, chronischer Husten , Erkältungsanfälligkeit, Angina, Allergische Reaktionen: Heuschnupfen, Katzen-und Hausstauballergie, Nahrungsmittelallergien und / oder Intoleranzen, 3-Monatskrämpfe, Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen, Unruhe, Angst, Schlafstörungen, Kopfschmerzen

Altchinesische Ernährungsberatung

In der altchinesischen Medizin ist kein Nahrungsmittel verboten, es kommt lediglich auf die Menge und den Zeitpunkt der Einnahme an.
In der chinesischen Medizin geht es darum, den Ausgleich zwischen Yin und Yang zu erlangen. Auf die Nahrung bezogen kann das durch wärmende und kühlende Nahrungsmittel erreicht werden.
In China spielt das Essen eine wichtige Rolle. Es dient zur Erhaltung der Gesundheit und hat eine lange Tradition. Essen ist für die Chinesen auch Medizin. Falsches Essverhalten kann krank machen, das ist bekannt. Auf der anderen Seite kann richtiges Essen uns auch gesund erhalten.
In der persönlichen Ernährungsberatung werde ich Ihre individuelle Konstitution mittels Puls- und Zungendiagnostik ermitteln und einen persönlichen Ernährungsplan für Sie zusammenstellen. Ich werde Sie in die Grundsätze der chinesischen Medizin einführen, damit sie danach zu Hause diese neue Art von Ernährungsbewusstsein selbstständig weiterführen können.

Wirkungsbereich:
Hilft Ernährungsgewohnheiten umstellen
Unterstützt die Gewichtsreduktion
Gibt Anregung, sich mit unseren „westlichen“ Nahrungsmitteln typgerecht zu ernähren
Weckt die Lust neue Rezepte auszuprobieren (werden auf Wunsch abgegeben)
Unterstützend mit der Akupunktur zusammen
Mögliche Anwendungsbereiche: Stoffwechselkrankheiten, Adipositas, Gewichtsreduktion, Allergien, Hautkrankheiten, Verdauungsprobleme