Behandlungsablauf / Indikation

Die altchinesische Naturheilkunde mit ihren 5 Elementen beruht auf der genauen Beobachtung der Natur. Davon lässt sich alles ableiten. Ungleichgewicht, Blockaden und Disharmonien werden erkannt und können mit diesem Wissen wieder in Harmonie gebracht werden.

Die altchinesische Medizin geht davon aus, dass der Körper durch geringe Einwirkung von Aussen selber wieder zum inneren Gleichgewicht finden kann. Deshalb wende ich in meiner Arbeit eine sehr sanfte Akupunktur an, mit wenig Nadeln und keinerlei Manipulation. Auch wende ich bei Bedarf weitere Methoden an wie das Moxakraut und oder das Schröpfen. Dies regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an und das Gleichgewicht kann wieder hergestellt und gestärkt werden.
Wichtig in der altchinesische Medizin ist auch die Ernährung, welcher besondere Beachtung geschenkt wird.

Behandlungsablauf
Bei der ersten Behandlung werde ich mit Ihnen eingehend über Ihre Gesundheit, jetzige und vergangene Beschwerden sprechen. Auch ist mir wichtig Ihre alltäglichen Bedürfnisse und Gewohnheiten zu kennen, um mir ein ganzheitliches Bild von Ihrer Gesundheit zu machen. Dazu gehört auch eine genaue Puls- und Zungendiagnostik um daraus eine für Sie abgestimmte Therapie zu beginnen.

Häufigkeit der Therapie:
Je nach Beschwerden, ob akut oder chronisch, werde ich die Therapiehäufigkeit mit Ihnen festlegen.
Bei akuten Beschwerden wie Hexenschuss, Erkältungen etc. braucht es wenige dafür häufigere Behandlungen.
Bei chronischen Beschwerden wie Migräne, Rheuma und ähnlichem sind die Behandlungen in grösseren Abständen (1x monatlich) gehalten, dafür über längere Zeit.
Eine einzelne Akupunkturbehandlung geht ca. 60 Minuten.

Indikation
Da wir in der Chinesischen Medizin die Gesundheit und Krankheit von einer anderen, energetischen Seite her angehen, können wir nahezu alle Krankheiten behandeln. Das heisst aber auch, dass es bei chronischen Krankheiten nicht primär um Heilung geht, sondern oft um eine Linderung der Beschwerden.